image

/ Die Praxis

 

Der Patient als Partner

Quelle: (cb) Quadrat-LĂŒneburg Ausgabe 01/2015 Online-Ausgabe

Zeit fĂŒr die Probleme und Belange und fĂŒr offene GesprĂ€che − das kennzeichnet die Arbeit von Dr. Philipp von Arnauld. „In meiner Praxis wird der Patient als Partner angesehen“, betont der Mediziner. Am 1. September hat er seine BehandlungsrĂ€ume Am Sande 13 eröffnet und freut sich sehr, nun in LĂŒneburg praktizieren zu können. „Ich hatte zwölf Jahre eine Praxis in Hamburg Blankenese“, berichtet er. Nun sei er froh, mit der NiedersĂ€chsischen KassenĂ€rztlichen Vereinigung zusammenarbeiten zu dĂŒrfen, die ihn großartig unterstĂŒtzt habe. Und auch die Stadt LĂŒneburg und ihre Einwohner begeistern ihn so sehr, dass er konsequent seinen Lebensmittelpunkt nach Dachtmissen verlegt hat. „Die Menschen sind hier viel entspannter und offener“. Der Facharzt fĂŒr Allgemeinmedizin hat sich bereits in seiner Hamburger Praxis auf chronisch entzĂŒndliche Darmerkrankungen spezialisiert.

In Hamburg leitete er mit 2100 Patienten eine der grĂ¶ĂŸten deutschen Ambulanzen in diesem Bereich. Auch in LĂŒneburg behandelt er viele Patienten mit diesen gesundheitlichen Problemen; seine frĂŒheren Hamburger Patienten nehmen gerne den Weg in die Salzstadt auf sich, um sich weiterhin von Dr. Arnauld beraten zu lassen. „Bei diesem Krankheitsbild geht es eigentlich um Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa“, erlĂ€utert der Mediziner. Beides könne heute gut behandelt werden, denn es gebe eine Reihe wirksamer Therapien, die Beschwerden und Symptome deutlich lindern und den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen. Gerade in den letzten Jahren haben neue Erkenntnisse ĂŒber die Krankheitsentstehung zur Entwicklung innovativer, biotechnologisch hergestellter Medikamente gefĂŒhrt. Diese greifen gezielt in den EntzĂŒndungsprozess ein und kontrollieren die Erkrankung langfristig. Vorrangiges Ziel der Therapie ist es, eine Remission, also Beschwerdefreiheit, zu erreichen und die Anzahl der SchĂŒbe zu verringern. „Welche Medikamente zum Einsatz kommen, entscheide ich individuell gemeinsam mit jedem Patienten“, erlĂ€utert Dr. med. Philipp von Arnauld.

DER FACHARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN HAT SICH BEREITS IN SEINER HAMBURGER PRAXIS
AUF CHRONISCH ENTZÜNDLICHE DARMERKRANKUNGEN SPEZIALISIERT.

Da diese Erkrankungen sehr belastend sind und mit Sorgen, Ängsten und auch SchamgefĂŒhlen einhergehen, wird, wie frĂŒher schon in Hamburg, auch in der LĂŒneburger Praxis viel Wert auf eine angenehme AtmosphĂ€re gelegt. Dies beginnt schon im Wartebereich und beim freundlichen Empfang durch Susanne Eisenreich und Andrea Bock. Kalte und warme GetrĂ€nke verkĂŒrzen die Wartezeit, wobei das gut organisierte Praxisteam, zu dem auch Ehefrau Claudia gehört, immer viel Wert darauf legt, die vergebenen Termine möglichst auch einzuhalten. „Doch etwas Unvorhergesehenes kann immer mal dazwischen kommen“, bemerkt der Mediziner. Beruhigende Musik und eine ausgesuchte Einrichtung mit AntiquitĂ€ten tragen ihren Teil zur angenehmen AtmosphĂ€re bei.

DIE MEDIZINISCHE THERAPIE IST BERATUNG ZUR LEBENSFÜHRUNG UND GESUNDHEITSVORSORGE,
ERST DANN KOMMEN MEDIKAMENTÖSE UND ANDERE THERAPEUTISCHE VERFAHREN INS SPIEL.

Der Mediziner studierte an der UniversitÀt Hamburg; es folgte eine TÀtigkeit in der NeuropÀdiatrie der UniversitÀtsklinik Hamburg Eppendorf. Endoprothetische Chirurgie, Neurochirurgie, Sportmedizin und Innere Medizin Gastroenterologie waren weitere Stationen in seinem Berufsleben. Dazu gehört auch, dass er viele Jahre als Teamarzt zwei 1.-Bundesliga-Mannschaften betreute, die Basketballmannschaft BCJ Tigers und die Footballmannschaft
Hamburg Blue Devils. Zahlreiche Zusatzausbildungen folgten, so dass Dr. med. Philipp von Arnauld auch als Arzt fĂŒr Ă€sthetische Medizin Fuß fassen konnte, unter anderem in der Laderma Gruppe. In dieses Spektrum fallen Faltenbehandlung, PRP, Haarwunschberatungen und -behandlungen.

Die neue Praxis ist mit durchgehenden Öffnungszeiten tĂ€glich fĂŒr die Patienten da. „So können wir flexibel auf die TerminwĂŒnsche berufstĂ€tiger Menschen eingehen.“ Neben seiner alltĂ€glichen Arbeit hat fĂŒr Dr. med. Philipp von Arnauld der Aufbau Ă€rztlicher Netzwerke einen hohen Stellenwert. „Zum Wohl der Patienten ist es wichtig, Probleme mit Kollegen benachbarter Fachgebiete zu erörtern.“ Dies habe in Hamburg sehr gut funktioniert und er wird sich auch in LĂŒneburg mit anderen Ärzten fachlich austauschen. Ebenfalls am Herzen liegt ihm der wissenschaftliche Nachwuchs. Dr. med. Philipp von Arnauld ist Lehrbeauftragter der UniversitĂ€t Hamburg und kĂŒmmert sich um die Medizinstudenten, die ihn erst in Hamburg und nun in LĂŒneburg im Praxisalltag begleiten. Auch das praktische Jahr kann in seiner LĂŒneburger Praxis abgeleistet werden. So können kĂŒnftige Ärzte miterleben, wie wichtig es gerade bei einem Allgemeinmediziner ist, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. „Der wichtigste Teil meiner Arbeit ist das Ă€rztliche GesprĂ€ch, das Miteinander. Das gesamte Praxisteam pïŹ‚egt einen nahen und direkten Dialog mit unseren Patienten. So ist medizinische Therapie erstens Beratung zur LebensfĂŒhrung und Gesundheitsvorsorge und erst dann kommen medikamentöse und andere therapeutische Verfahren ins Spiel“, fasst Dr. med. Philipp von Arnauld seine GrundsĂ€tze zusammen.

 

Mo, Di, Do, Fr 09:00 - 15:00 Uhr
Mi 15:00 - 19:00 Uhr